News 2013

31. Dezember 2013

Ich wünschen allen einen Guten Rutsch, Gesundheit und viel Erfolg in 2014!

 

Ein erfolgreiches Jahr 2013 liegt hinter mir. Zum dritten Mal bin ich auf Platz 1 in der deutschen Bestenliste über die Kurzhürden. Der Höhepunkt in diesem Jahr war sicherlich meine Teilnahme and der U18 - WM in Donetsk, wo ich nur um wenige Hunderstel das Finale verpasst habe. Anfang Januar beginnt für mich die Hallensaison. Ende Mai steht dann die Qualifikation für die Jugend- olympiade  über 110 m Hürden auf dem Programm. Vielen Dank an alle, die mich in diesem Jahr unterstützt haben!

 

Euer Henrik

 

 


22. Dezember 2013

Ich brauche Eure Stimme !!!

 

Foto: Kai Peters (www.sportfotos-peters.de)

Das Jahr ist fast vorüber, Weihnachten steht vor der Tür. Und so ist es einmal wieder an der Zeit, der in Neumünster bereits seit 1978 existenten Wahl der Sportler des Jahres eine Neuauflage zu verpassen. Dabei kann zum dritten Mal     in der Historie dieses Votings auch per Telefon und SMS abgestimmt werden (siehe unten stehende Auflistung der Telefonnummern). Gesucht werden die Sportlerin, der Sportler, die Mannschaft    und die Talente des Jahres. Ihr könnt bis zum 08.01.2014 abstimmen.

 

Folgende drei Möglichkeiten zur Abstimmung gibt es:

 

1. Im Courier erscheinen Abstimmung Coupons, die ihr ausfüllen 

    und dann abgeben müsst.

2. Per Telefon/Handy:  

          01378-08400711-11

3. Per  SMS:

          SMS an 5 20 20 mit dem Kennwort „sport nms“ plus

          Endzahl 11  (ohne Eingabe des Bindestrichs, aber mit

          Leerschritt)


17. Dezember 2013

Henrik Hannemann grüßt aus der "Kältekammer"

Während sich hier der Winter noch etwas Zeit lässt, konnte Henrik schon mal am eigenen Leib erfahren, wie sich Kälte anfühlt. Ausgerüstet mit Stirnband, Mundschutz und Handschuhen ging es in die Kältekammer des deutschen Bundesleistungszentrums in Kienbaum, knapp siebzig Kilometer östlich von Berlin. Zunächst geht es bei minus 15 und minus 55 Grad zur Akklimatisierung, dann folgt für zweieinhalb Minuten die dritte Kammer mit minus 105 Grad. Die Temperatur der Haut sinkt in der Kältekammer von zunächst 30 Grad auf etwa 5 Grad ab. Hierdurch verengen sich die äußeren Blutgefäße und das Blut verlagert sich ins Körperzentrum. Im Anschluss an die Kältekammer wir dann die Muskulatur stärker durchblutet und es kommt zu einer besseren Regeneration. In Kienbaum bereitet sich Henrik an Wochenendlehrgängen zusammen mit dem Bundeskader auf die kommende Saison vor. Trainer Peter Malinowski steuert das Training vor Ort in Neumünster, 6 x pro Woche, davon einmal in der Leichtathletikhalle in Hamburg wird an der Form gefeilt. Ab Januar beginnt dann die Wettkampfsaison in der Halle. Landesmeisterschaften in Hamburg und die Deutschen Meisterschaften im „Glaspalast“ in Sindelfingen stehen auf dem Programm. Für die Saison im Freien steht dann der Qualifikationswettkampf über 110m Hürden für die 2. Olympischen Jugendspiele in China auf dem Programm. Anfang Juni findet dieser Wettkampf in Baku (Aserbaidschan) statt. Um sich zu qualifizieren, muss Henrik einen der ersten beiden Plätze belegen

 


26. November 2013

Symbolischer Sack voll Geld

 

Im Rahmen der Talentförderung für Neumünsters Nachwuchathleten überreichte mir heute Oliver Eggerstedt (Direktor Privatkunden) von der Stiftung der Sparkasse Südholstein einen symbolischen Sack voll Geld. 

Für meine tollen Leistungen in diesem Jahr unterstützt mich die Spakasse 

Südholstein mit einem entsprechenden Geldbetrag und stellt mir für mein Wirtschaftspraktikum im nächsten Jahr einen Platz in Aussicht. 

 

Vielen Dank für die Unterstützung.

 

 


9. November 2013

Volle Pulle: Henrik Hannemann (grünes Shirt) von der LGN musste im Kraftlabor des Olympiastützpunktes Berlin alles geben.
Volle Pulle: Henrik Hannemann (grünes Shirt) von der LGN musste im Kraftlabor des Olympiastützpunktes Berlin alles geben.

Leichtathletik - Olympische Jugendspiele sind Hannemanns großes Ziel

 

Das große Talent der LGN ist nun im deutschen C-Kader vertreten. Der Neumünsteraner hat Wettkämpfe in Aserbaidschan und China vor Augen.

 

Leistung lohnt sich. Im Sommer machte der Nachwuchs-Leichtathlet Henrik Hannemann von der LG Neumünster mit glänzenden Zeiten auf sich aufmerksam. Er lief die 110 m Hürden in 13,64 Sek. und über 200 m 21,96 Sek. Mit beiden Leistungen stellte er neue Landesrekorde für den B-Jugend-Bereich auf. Bei den U 18-Weltmeisterschaften in der Ukraine stürmte er ins Halbfinale. Nun hat ihn der Deutsche Leichtathletik-Verband in den C-Kader berufen.

 

Der Neumünsteraner war jetzt zum ersten Lehrgangstermin eingeladen. Zunächst ging es nach Berlin . Dort kam es im Kraftlabor des Olympiastützpunktes zu einem ersten Leistungscheck. Ermittelt wurden die Zustände der wichtigsten Muskelgruppen hinsichtlich der Schnell- und Maximalkraft. Die wissenschaftliche Auswertung der Daten bestätigten die Trainingseindrücke seines Heimtrainers Peter Malinowski. „Henrik hat in allen Bereichen noch große Reserven. Er wird sich bei entsprechendem Training weiter verbessern“, beurteilte er die guten Perspektiven seines Schützlings.

 

Um das Training ging es dann auch in den folgenden beiden Tagen im Bundesleistungszentrum Kienbaum südöstlich von Berlin. In Zusammenarbeit mit einem Biomechaniker wurde schwerpunktmäßig an der Hürdentechnik gefeilt. Aber auch allgemeine Aspekte des Trainings standen auf der Tagesordnung. So vermittelte Bundestrainer Jan May, der sich viel in den USA aufhält und die Amerikaner beim Training beobachtet, unter anderem neue Formen des Aufwärmens vor dem Wettkampf. „Wir haben einige interessante Sachen kennen gelernt und werden sie behutsam in unser Trainingsprogramm aufnehmen“, verriet Malinowski.

 

Beeindruckt waren die Neumünsteraner auch von den Möglichkeiten, die das Bundesleistungszentrum Kienbaum bietet. Die Trainingsanlagen sind – natürlich – vom Feinsten, und die Athleten können jederzeit Physiotherapeuten, Chiropraktiker sowie Sportwissenschaftler in Anspruch nehmen. „Ich fand vor allem die Kältekammern interessant, die von den Athleten nach dem Training zur schnelleren Regeneration aufgesucht werden. Darin ist es bis zu 110 Grad Celsius kalt“, beschrieb Henrik Hannemann seine besonderen Eindrücke.

 

Der Neumünsteraner hat für das kommende Jahr vor allem ein Ziel vor Augen: die Olympischen Jugendspiele in Nanjing (China). Nur zwei Europäer können für die 110 m Hürden gemeldet werden. Der Qualifikationswettkampf dafür findet Anfang Juni 2014 in Baku (Aserbaidschan) statt.

 

von lwi

erstellt am 09.Nov.2013 | 08:00 Uhr /Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

 

 


24. Oktober 2013

leichtathletik.de-Check - Hürdensprint Männer [24.10.2013] - News-Details - Newsarchiv - News - leichtathletik.de

 

UNSER HOFFNUNGSTRÄGER

 

Henrik Hannemann

LG Neumünster

16 Jahre

SB: 13,64 sec (0,914 m)

PB: 13,64 sec (2013)

 

 

Er war der jüngste Athlet im DLV-Team für die U18-WM: In 13,67 Sekunden verpasste Henrik Hannemann als Halbfinal-Vierter nur knapp Bestleistung und Finale.

 

24.10.2013 | Spezial | Silke Bernhart Leichtathletik.de-Check - Hürdensprint Männer